Nature Adventure Camp 2014

Kategorien: Neuigkeiten,Teamer Turm Treff

Am Freitagnachmittag ging es bei bestem Wetter an der Kirche los. Zuerst war die etwa halb-stündige Wanderetappe (bei vollem Gepäck versteht sich) zu bewältigen. Als wir ankamen, wurde erst einmal ein Hauptlager aufgebaut, Lagerfeuerstelle, Esstisch, mit allem was dazu gehört. Dann die super Nachricht: Sachen packen! Wir müssen einen Schlafplatz finden. Nach etwa 10-minütigem Marsch durch Sumpf, Brennnesseln und Wald, war ein perfekter Schlafplatz gefunden, an dem uns gleich erst mal die wichtigsten Knotentechniken beigebracht wurden. Danach wurden die Biwaks aufgebaut. Knifflig wurde es beim Bauen der Toilette und der Dusche. In der Nacht konnten weder heran kriechende Nacktschnecken, noch herum trampelnde Wildschweine unseren Schlaf ernsthaft beeinträchtigen. Am nächsten Tag war  morgens um 8 Uhr Frühstück angesagt. Leckerer Haferschleim mit Früchten, genau die richtige Stärkung für den gerade anbrechenden Tag. Den ersten Teil des Tages verbrachten wir mit Gruppenspielen, viele auch mit verbundenen Augen um die Gemeinschaft zu stärken. Dank der Schauer, die den Nachmittag immer wieder alles nass geregnet hatten, mussten wir im Regen improvisierte Unterstände bauen und regelmäßig unsere Zelte entwässern. Höhepunkt am Abend war das Juggern. Beim Juggern geht es darum den Jugg (Ball) in das gegnerische Tor zu bekommen. Der Jugg darf jedoch nur vom Läufer des jeweiligen Teams getragen werden. Die restlichen Teammitglieder bekommen mit Schaumstoff ummantelte Waffen und müssen die Gegner bekämpfen. Da unser Spielfeld frisch gemäht war und es den Tag über geregnet hatte, glich das Spiel schnell einer Schlammschlacht. Abends gab es leckere warme Suppe, die einen schön für die kalte Nacht gewärmt hat. Ein weiteres Highlight war das Feuerspucken mit Bärlappsporen. Nach einer weiteren Nacht draußen im Wald haben wir am Sonntagmorgen alles zusammen gepackt, noch einmal leckeren Haferschleim gegessen und uns dann gen Heimat gewandt. Rundum ein gelungenes Wochenende.

 Jan Fiddy Winkelhake, 19 Jahre

Autor:Diakon Ingmar Everding

Schreibe einen Kommentar