Krabbelgruppe stellt sich vor

Kategorien: Krabbelgruppe,Neuigkeiten

Seit vielen Jahren ist die Krabbelgruppe in Luhden ein fester Bestandteil der Gemeindearbeit. Die „Leitung“ in der Gruppe hat ganz bewusst immer ein Elternteil, das sich freiwillig dazu bereit erklärt. Die Krabbelgruppe in Luhden ist zurzeit sehr gut besucht: 10 bis 13 Kinder treffen sich fast jeden Dienstagmorgen um 9.30 Uhr im Gemeinschaftsraum des Kirchenzentrums. Gemeinsam mit den Müttern oder Vätern wird gesungen, getanzt, gespielt – und manchmal auch geweint. Die Eltern mit ihren Kindern im Alter zwischen 3 Monaten und 4 Jahren verstehen sich bestens. Deshalb sind traurige Momente bei den Kleinen meistens schnell wieder verflogen. Vera Zimmermann leitete die Krabbelgruppe seit Sommer 2013. „ Wir haben immer ein paar Rituale. So gibt es bei jedem Treffen eine Begrüßungsrunde mit 3-4 Liedern. Es wird dabei gemeinsam mit den Kleinen gesungen und getanzt. Dann werden aus dem Nebenraum die Spielsachen geholt und los geht der Spaß!“ Die kleine Rutsche, eine kleine Küche und ein Bälle-Netz-Becken zählen zu den beliebtesten Objekten und werden schnell von den „Krabblern“ erstürmt. „Wir alle in der Gruppe denken, es ist für die soziale Entwicklung unheimlich förderlich, wenn die Kinder schon in diesem frühen Alter lernen, miteinander umzugehen“, so Vera Zimmermann weiter. Das es funktioniert stellen die Jungen und Mädchen beim Besuch der Gemeindebriefredaktion auch unter Beweis: Schubsen, Drängeln oder Hauen sieht man so gut wie gar nicht. Es ist erstaunlich zu beobachten, wie sozial die Kleinen schon miteinander umgehen können, auch wenn sie einmal übereinander stolpern und sich aus Versehen gegenseitig umreißen. Natürlich muss man in so einer Gruppe in Kauf nehmen, dass die Kinder die Dinge mit denen sie spielen, in den Mund nehmen und auch sonst engen Kontakt untereinander haben. Manche Eltern mögen das nicht und bleiben deswegen zu Hause. Die Luhdener Krabbelgruppe ist sich aber in diesen Dingen einig. Während die Kleinen spielen oder sich ab und zu einen kleinen Snack bei der Mama abholen, haben die Mütter Zeit sich auszutauschen und auch einmal ein Problem zu besprechen. „ Wir schätzen es alle, hier eine Möglichkeit des Austausches zu haben. Viele von uns haben manchmal das Gefühl von Außen unter Druck zustehen. Fragen wie: Krabbelt deiner noch gar nicht? Wie, du lässt deine Tochter noch bei dir schlafen? Dieses oder jenes solltest du aber unbedingt tun… machen einen unsicher. Hier können wir offen miteinander reden und uns über unsere Gedanken, Gefühle und Probleme austauschen – und das ist toll!,“ da sind sich die anwesenden Mütter einig.

Zwar werden die Räumlichkeiten und andere notwenige Materialien weitestgehend von der Kirche gestellt und geistlicher Besuch, in Form von Diakon Ingmar Everding findet auch ab und zu statt, doch stehen bei der Krabbelgruppe ganz eindeutig die Kleinen im Vordergrund und nicht der religiöse Teil. Niemand muss befürchten, die Krabbelgruppe wäre eine rein christliche Angelegenheit. Eltern aller Konfessionen sind herzlich eingeladen dabei zu sein. Auch Sprachbarrieren sollten kein Hindernis für einen Besuch dastellen. In Zukunft wird Regina Finke die Leitung der Gruppe übernehmen und als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Kontakt: Kirchenzentrum Luhden,

Am Lindenbrink 17, 31711 Luhden

Telefon: 05722/84254

Beitrag von:Diakon Ingmar Everding